Muster richtlinie lüftung

Eine vergleichende Analyse mechanischer und natürlicher Beatmungssysteme untersuchte acht Krankenhäuser in Lima, Peru (Escombe et al., 2007). Fünf der Krankenhäuser hatten ein “altmodisches” Design (vor 1950 gebaut) und drei hatten ein “modernes” Design (gebaut von 1970 bis 1990). Es wurden siebzig natürlich belüftete klinische Räume für infektiöse Patienten untersucht. Diese Räume wurden mit 12 mechanisch belüfteten, Unterdruck-Atemisolierungsräumen verglichen, die nach dem Jahr 2000 gebaut wurden. Die Analyse ergab: Plant PK, Owen JL, Elliott MW. Frühzeitige Anwendung der nicht-invasiven Beatmung bei akuten Exazerbationen chronisch obstruktiver Lungenerkrankung auf allgemeinen Atemstationen: eine multizentrische randomisierte kontrollierte Studie. Lancet. 2000 3. Juni 2000 355(9219):1931-5. [Medline].

Mechanische Belüftung ist teuer zu installieren und zu warten in Isolationsräumen. Es liefert oft nicht die empfohlene Belüftungsrate und kann unter dem Druck nicht aufrechterhalten (und kann sogar unter positivem Druck stehen). So werteten Pavelchak et al. (2000) in den Jahren 1992 bis 1998 140 ausgewiesene Luftinfektionsisolationsräume in 38 Einrichtungen aus und stellten fest, dass in 38 % der Einrichtungen unerwünschte richtungsweisende Luftströme aus dem Patientenraum beobachtet wurden. Zu den Hauptfaktoren, die mit dem fehlerhaften Betrieb der Luftinfektionsisolationsräume verbunden waren, gehörte: Im Allgemeinen ist der Vorteil der natürlichen Belüftung ihre Fähigkeit, eine sehr hohe Luftwechselrate zu niedrigen Kosten zu bieten, mit einem sehr einfachen System. Obwohl die Luftwechselrate erheblich variieren kann, können Gebäude mit modernen natürlichen Lüftungssystemen (die richtig konzipiert und betrieben werden) sehr hohe Luftwechselraten durch natürliche Kräfte erreichen, die die Mindestbelüftungsanforderungen bei weitem übertreffen können. Im Vereinigten Königreich beispielsweise beschränkt die Politik des National Health Service die Einführung mechanischer Beatmung auf die wichtigsten medizinischen Behandlungsbereiche wie Luftinfektionsisolationsräume, Operationssäle und zugehörige Räume. Patientenstationen müssen in der Regel nicht mechanisch belüftet werden, und die natürliche Belüftung durch öffnende Fenster ist in der Regel die häufigste Lösung (Mills, 2004).

Mills (2004) stellt auch fest: “Einer der wichtigsten Energieverbraucher in Krankenhäusern ist die Luftbehandlung. Die Niedrigenergie-Krankenhausstudie identifizierte dies als einen Bereich zum Sparen, indem alle “nichtklinischen” Bereiche natürlich belüftet werden, und die aktuellen NHS-Leitlinien haben diese Schlussfolgerung übernommen.” Umgekehrt sind im Design-Leitfaden der American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers (ASHRAE, 2007a, 2007b) alle Bereiche erforderlich, um mechanisch belüftet zu werden. Brochard L, Mancebo J, Wysocki M, et al. Nichtinvasive Beatmung für akute Exazerbationen der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. N Engl J Med. 1995 Sep 28. 333(13):817-22. [Medline]. Es gibt drei Methoden, die verwendet werden können, um ein Gebäude zu belüften: natürliche, mechanische und hybride (Mischmodus) Belüftung. Bei ordnungsgemäßer Auslegung kann die natürliche Belüftung zuverlässig sein, insbesondere in Kombination mit einem mechanischen System nach dem Hybrid-Belüftungsprinzip (Mixed-Mode), obwohl einige dieser modernen natürlichen Lüftungssysteme möglicherweise teurer zu konstruieren und zu konstruieren sind als mechanische Systeme.

Die Verwendung von Außenluft für die natürliche Belüftung, kombiniert mit natürlichen Kühltechniken und der Verwendung von Tageslicht, sind seit der Antike und bis zum ersten Teil des 20. Jahrhunderts wesentliche Elemente der Architektur (ASHRAE, 2007b).